Archetypen 2015
Essay

Archetypen 2015

In den letzten fünf Jahren haben so viele Menschen wie nie zuvor in Deutschland ihr Kind auf den Namen Noah getauft. Noah ist seitdem ständig in den Top 10 der Namencharts. Wenn wir einen kleinen Jungen auf der Straße sehen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er Noah heißt, zumindest höher als Claudius oder Herbert. An diesem Weihnachten ist dadurch die Wahrscheinlichkeit so hoch wie nie, dass ein Junge, der Noah heißt mit einer Playmobil Arche Noah spielt. Continue reading

Advertisements
Craving for Crap: Costa Rica importiert den American Way of Life. VON KATHARINA TJART
Essay / Photography

Craving for Crap: Costa Rica importiert den American Way of Life. VON KATHARINA TJART

Katharina Tjart hat für ein halbes Jahr in in San José, in Costa Rica gelebt. Dort hat sie bei Earth Charter hospitiert, einer Initiative für “sustainable development”. Für Quemada hat sie eine Fotoreportage verfasst, die dem Image vom paradiesisch grünen und zugleich ökologisch-fairen Reiseziel eine zweite Perspektive zur Seite stellt: Sie dokumentiert neben der Sehnsucht … Continue reading

Die Einkäufe sind erledigt und der Flur ist gewischt
FIREFLYS

Die Einkäufe sind erledigt und der Flur ist gewischt

Ich kann das nicht Losgehen am Morgen, zur Arbeit, zum Frühstück mit Freunden mit Kindern.   Mir gefällt das nicht Losgehen am Mittag zum Arzt, zum Bürgerbüro, das nur mitttwochnachmittags geöffnet hat.   Das Losgehen am Abend, zur Kneipe, zum Sport mit dem Schläger und den Handtüchern in der Tasche das hass ich noch mehr. … Continue reading

Das Lied von der Unzulänglichkeit des täglichen Treibens
FIREFLYS

Das Lied von der Unzulänglichkeit des täglichen Treibens

Wir schreiben deutsche Literatur. Wir schreiben sie morgens, wir schreiben sie abends. Deutsche Literatur. Wir schreiben sie in Berlin, wir schreiben sie in Leipzig und Hildesheim. Wir reiten die Sprache zuschanden, mit der deutschen Literatur. Wir langweilen die Leser, wir unterhalten uns selbst, über deutsche Literatur Und woher das Geld kommt für das Schreiben von … Continue reading

Notizen # 7: Schwedenmatsch
Über Musik / Notizen

Notizen # 7: Schwedenmatsch

Vor mir stand ein Typ, der aussah wie Matt Berninger, und schräg oben auf der Galerie des kleinen Konzertsaals stand eine Stehlampe, die aussah wie die, die meine Oma in ihrer alten Wohnung hatte. Mit den Troddeln, die unten von dem glockenförmigen Schirm baumelten, hatte ich oft gespielt, wenn ich auf dem schmutzig-gelben, geschwungenen Sofa, … Continue reading

Fun, fun, fun auf der Autobahn
Über Bücher / Essay

Fun, fun, fun auf der Autobahn

Als wir kürzlich in einem Sommerhaus an der belgischen Küste Wes Andersons The Grand Budapest Hotel anschauten, und in einer der ersten Einstellungen am Bildrand das Heck eines VW T2 Camping-Van ins Bild ragte, riefen wir: „Ein Busschen!“ Seit einiger Zeit hat sich daraus ein Spiel entwickelt: Wer zuerst einen VW Bus sieht, schreit. Auf … Continue reading